BEUMER Group

BEUMER Group steckt unternehmensweites Know-how in neuen Hochleistungssorter

Neue Generation von Hochleistungssortierung: BG Sorter

Auf der LogiMAT in Stuttgart hat die BEUMER Group ihre neueste Sorterentwicklung präsentiert: Der BG Sorter ist für die Anforderungen in der Hochleistungssortierung bestens aufgestellt. Die neue Familie bietet für jedes Stückgut die richtige Variante. Kippschalen- oder Quergurtsorter können in den Kundenanlagen zum Einsatz kommen. Das System bietet mit der permanenten Kommunikation zu den Transporteinheiten eine präzise und kontrollierte Sortierung bei maximaler Flexibilität. Die berührungslose Energie- und Datenübertragung reduziert zudem den Wartungsaufwand und Verschleiß.

Zur Sortierung ganz unterschiedlicher Artikel wie Pakete oder Tütenwaren bietet der BG Sorter CB („cross belt“) eine verlässliche Lösung. Mit dem sogenannten „Full-Cross-Belt-Design“ sind die Quergurtförderer so ausgeführt, dass eine maximale Gurtbreite erreicht wird. Der Vorteil für die Kunden: Bei gleicher Sortergröße steht mehr nutzbare Gurtfläche zur Verfügung. So können ganz verschiedene Güter einfach und sicher gehandhabt werden. Das Risiko, dass Produkte zwischen den Gurten liegen bleiben, wird reduziert. Auch die E-Tray-Ausführung (Kippschale) bietet zahlreiche Vorteile. Ein verbessertes Kippschalen-Design verhindert ein Einklemmen der Fördergüter zwischen den Schalen. Kollisionen bis hin zum Anlagenstillstand werden dadurch vermieden.

Drahtlose Kommunikation in Echtzeit

„Unsere neue Baureihe basiert auf bewährten Technologien mit Schlüsselkomponenten wie dem Sortergerüst aus Stahl oder der berührungslosen Energieübertragung statt der üblichen Schleifleitungen“, erklärt Stephan Heessels, der als global verantwortlicher Direktor das Geschäftsfeld Logistiksysteme bei der BEUMER Group leitet. Anwender können dadurch den Wartungsaufwand an der Maschine und den Verschleiß deutlich reduzieren. Auch der bei Schleifleitungen auftretende Staub wird vermieden. Die permanente, drahtlose Kommunikation auf W-Lan-Basis ermöglicht eine Datenübertragung in Echtzeit – im Gegensatz zur Infrarotkommunikation, bei der Daten nur dann verschickt werden, wenn ein Infrarotsensorpunkt passiert wird. Beim BG Sorter kann somit die Kommunikationszeit auf Millisekunden begrenzt werden, und Abwurfprofile lassen sich in Echtzeit anpassen. Die W-Lan-Kommunikation ermöglicht zudem eine schonende Behandlung ganz unterschiedlicher Produkte: Der Betreiber kann jederzeit Abwurfprofile hinzufügen, auswählen und ändern, ohne die Hardware anpassen zu müssen. Außerdem erfolgt die Ausschleusung mit unterschiedlichen Abwurfgeschwindigkeiten sehr präzise.

Die BEUMER Group hat beim BG Sorter sehr viel Wert auf einen niedrigen Wartungs- und Instandhaltungsaufwand gelegt. Mit der Zustandsüberwachung und den erweiterten Diagnosewerkzeugen erkennt der verantwortliche Mitarbeiter sich anbahnende Fehler frühzeitig. Dies wirkt sich positiv auf die Lebenszykluskosten aus. Für die Instandhaltung ist der Sorter leicht zugänglich. Die Entwickler haben die neue Anlage aber nicht nur kompakt gestaltet. Die Bauweise ermöglicht es Anwendern, den Platz über und unter der Anlage effektiv zu nutzen.

Innovative Fahrwagenkinematik

Für das Fahrwagensystem des BG Sorter wurde ein völlig neuartiger Fahrwagen mit zwei Gelenkpunkten pro Wagen und fest an den Achsen montierten Lauf- und Führungsrollen entwickelt. Der Vorteil dieser patentierten Lösung ist auf der einen Seite die Möglichkeit, deutlich kleinere Kurvenradien bei gleicher Teilung im Vergleich zur herkömmlichen Fahrwagengeometrie zu ermöglichen, und auf der anderen Seite ein deutlich reduzierter Polygoneffekt in den Kurven, was zu geringeren Schwingungen im System führt. Auf diese Weise wird die Lärmemission reduziert und die Lebensdauer der Anlage erhöht.

Verbaut sind im BG Sorter zudem speziell für ihn entwickelte größere Laufrollen als bei vergleichbaren Anlagen. Durch sie wurde zum einen der Rollwiderstand deutlich reduziert, was sich direkt in einem verminderten Energieverbrauch widerspiegelt, und zum anderen die Laufruhe erhöht und die Lärmemission verringert.

Energieeffizient angetrieben

Die Baureihe ist mit dem bewährten auf Servoantrieben basierenden OptiDrive oder mit dem berührungslosen Linearsynchronmotor (LSM) als Antriebssystem erhältlich. Beide reduzieren den Energiebedarf und die CO2-Emissionen. OptiDrive ist eine patentierte hocheffiziente, kraftschlüssige Antriebslösung, die eine wirtschaftliche Alternative zu den oft in Hochleistungssortern eingesetzten Asynchron-Linearmotorantrieben bietet. Das Besondere: Die Anpresskraft des Antriebsrads stellt sich automatisch in Abhängigkeit von der geforderten Antriebskraft ein – auch beim Bremsen. Das steigert den Wirkungsgrad auf bis zu 85 Prozent und erhöht die Lebensdauer der Antriebsräder. Der ebenfalls energieeffiziente synchron-lineare Motorantrieb (LSM) bietet den Vorteil, dass sich die beweglichen Teile nicht berühren und somit kein Verschleiß entsteht, ohne an Schnelligkeit, Leistung und Zuverlässigkeit einzubüßen.

BG Sorter CB: Quergurt-Design erhöht Leistung und Sicherheit

Als Quergurtsorter in der Ausführung CB erreicht der BG Sorter mit einer Geschwindigkeit von bis zu drei Metern in der Sekunde einen hohen Durchsatz. Die Tragleistung beträgt bis zu 50 Kilogramm pro Quergurtförderer. „Je nach Durchsatz und Produktmix können wir die Anlage mit einem Quergurtförderer pro Fahrwagen oder mit zwei oder drei Förderern konfigurieren“, erläutert Stephan Heessels. „Damit können wir unterschiedlichste Produktspektren bis zu einer Größe von 1.500 x 1.000 Millimeter sortieren.“ Insbesondere bei verschiedenen Produktgrößen kann durch die Konfiguration mit mehreren Quergurtförderern die Leistung des Systems gegenüber einer konventionellen Bestückung der Sorter mit nur einem Quergurtförderer pro Fahrwagen deutlich gesteigert werden.

Durch das Full-Cross-Belt-Design wird insbesondere dem steigenden Anteil von nicht formstabilen Fördergütern Rechnung getragen. Durch die maximale Gurtbreite werden diese sicher aufgenommen, transportiert und zielgenau ausgeschleust.

Die Stückgüter werden durch die neue Einschleuseinheit äußerst präzise auf die Quergurtförderer eingeschleust. Die Position der Stückgüter auf der Anlage wird nach dem Einschleusen überprüft und bei Bedarf korrigiert, so dass die Produkte immer optimal positioniert sind.

BG Sorter ET: Zwischenabdeckung verhindert Ausfälle

Der BG Sorter ET ist als Kippschalensorter ausgeführt. Er kann Artikel mit einem Gewicht von bis zu 60 Kilogramm transportieren. „Zu den häufigsten Ursachen für ungeplante Stillstände bei dieser Bauart gehört das Verklemmen des Förderguts zwischen den Schalen“, berichtet Stephan Heessels. „Um das zu verhindern, haben wir ein neues Schalendesign eingeführt.“ Das sogenannte „Closed Deck“ schließt die Lücke zwischen den einzelnen Schalen. Damit kann sich kein Gegenstand zwischen den Schalen verklemmen. Diese Funktion reduziert Stillstandszeiten und vermeidet mögliche Schäden am Sorter oder an der Ware. Der Betreiber ist zudem flexibler bei der Handhabung unterschiedlich großer Artikel.

„Mit unserem BG Sorter vereinen wir zukunftsweisende Eigenschaften, die einen neuen Maßstab für eine präzise und kostengünstige Handhabung eines möglichst großen Produktmixes setzen“, sagt Stephan Heessels. „Mit dem skalierbaren System unterstützen wir unsere Kunden bei zukünftigem Wachstum und sie erzielen eine langfristige Rendite.“

Quelle: www.beumergroup.com

Foto „head“: Das sogenannte „Closed Deck“ schließt die Lücke zwischen den einzelnen Schalen. Damit kann sich kein Gegenstand zwischen den Schalen verklemmen.