Medienpartner von

Premiumwerbung

Werbung

Premiumwerbung

Werbung

Werkstoff Stahl – ideal zur sicheren Lagerung brennbarer Flüssigkeiten

Protecto

Bei der beständigen und sicheren Lagerung von Gefahrstoffen ist PROTECTO deutschlandweit der Hersteller mit dem breitesten Produkt-Portfolio aus unterschiedlichen Werkstoffen: Das Unternehmen bietet seinen Kunden für jeden Anwendungsfall eine passende Lösung: aus Stahl, Edelstahl, Beton, GFK und Kunststoff (PE und PVC). Hier stellen wir den Werkstoff Stahl in der Gefahrstofflagerung einmal näher vor.

Bei der sicheren Lagerung von Gefahrstoffen ist die Materialauswahl von sehr großer Bedeutung – und daher gesetzlich geregelt. So dürfen beispielsweise für die Lagerung von brennbaren Medien nur nichtbrennbare Materialien eingesetzt werden, daher werden bei der Lagerung brennbarer Flüssigkeiten Auffangwannen aus Stahl verwendet, nicht aus PE oder GFK. Bei besonderen Anforderungen an die chemische Beständigkeit von Stahlauffangwannen kann auch Edelstahl zum Einsatz kommen. Die Medienbeständigkeit der Stahlauffangwannen ist für diverse Stahlsorten in der DIN 6601 geregelt.

Die zu lagernden Gebinde können entweder in die Wanne eingestellt werden, dann ist bei der Kapazität bezüglich des Rückhaltevolumens die Verdrängung der eingestellten Gebinde zu beachten. Alternativ können die Gebinde mit Hilfe von Gitterrosten auch oberhalb der Auffangwanne gelagert werden. Das Material der Gitterrostauflage muss ebenfalls medienbeständig sein und sollte idealerweise dem der Auffangwanne entsprechen.

Stahl ist besonders stoßfest.

Im harten Betriebsalltag sind Anstöße kaum zu vermeiden, beispielsweise beim Rangieren. Der Werkstoff Stahl ist sehr widerstandsfähig gegen solche „Grobheiten“. Er lässt sich außerdem gut zuschneiden, durch Schweißen fachgerecht und flüssigkeitsdicht verbinden und formenunabhängig in Standard- aber auch in Sonderabmessungen kostengünstig verarbeiten.

Eine werkseitige Lackierung ermöglicht dauerhaften Korrosionsschutz, alternativ ist auch eine Verzinkung möglich. Insbesondere bei der Lagerung lösemittelhaltiger Medien empfehlen sich verzinkte Oberflächen.

Kontrollierte Qualität

Auffangwannen aus Stahl werden zerstörungsfrei z. B. im Rot/Weiß- oder Vakuumverfahren geprüft und erhalten darüber ein Wannenprüfzeugnis. PROTECTO ist „WHG-Fachbetrieb“ und wird vom TÜV fremdüberwacht.

PROTECTO-Auffangwannen können nach der Stahlwannen-Richtlinie (StawaR) gefertigt werden. Stahlwannen die dieser Richtlinie entsprechen, sind geregelte Bauprodukte und werden mit einem Ü-Zeichen am Typenschild gekennzeichnet. Diese Wannen entsprechen geregelten Merkmalen wie Beispielsweise mindestens 3 mm Materialstärke, maximal 1000 Liter Rauminhalt oder einer Mindesthöhe von 50 mm. Die Richtlinie ist beim Deutschen Institut für Bautechnik in Berlin (DIBt) in der Bauregelliste hinterlegt.

Stahlwannen die nicht der StawaR entsprechen, benötigen eine DIBt Zulassung.

Begehbarer Brandschutzcontainer aus Stahl

Auffangwannen aus Stahl kommen auch bei „großen“ Lösungen zum Einsatz, denn sie bilden die Grundlage für die Gefahrstoffcontainer. Und mit dem BLS Brandschutzlager F90 aus Stahl bietet PROTECTO ein Lager für Gefahrstoffe gemäß der neuesten DIBt-Zulassung, F90-feuerbeständig innen und außen.

Quelle: www.protecto.de

Foto „head“: Protecto-Brandschutzcontainer aus Stahl BLS 2460 F90 mit DIBt-Zulassung.

 

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 27.06.2018 in Lagertechnik, Umwelttechnik.

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung