Medienpartner von

Premiumwerbung

Werbung

Premiumwerbung

Werbung

Schneller ins Netz: Der Suffel CargoSpider revolutioniert das Handling von Luftfracht-Paletten

Suffel

Suffel (www.suffel.com), einer der führenden Linde-Flurförderzeug-Partner in Europa, hat mit dem patentierten Suffel CargoSpider ein innovatives Stapler-Anbaugerät zur Vernetzung von Luftfracht-Paletten auf den Markt gebracht. Die bei diesen Paletten erforderliche Sicherung mit einem Netz erfolgt mit dem Suffel CargoSpider deutlich schneller, sicherer und mit weniger Personalaufwand als bei anderen, meist händischen Verfahren.

Reibungslose Integration in vorhandene Staplerflotten

Das Anbaugerät lässt sich mit allen im Luftfracht-Handling gängigen Staplermodellen verwenden, ist leicht zu montieren und damit schnell einsatzbereit. Der CargoSpider wird mit den Gabelzinken über entsprechende Einfahrtaschen aufgenommen und befestigt. Anschließend hängt der Fahrer das ausgebreitete Netz an die Greifelemente des CargoSpiders, hebt es über die Palette und löst es per Seilzug aus (Abb. 2).

50 Prozent schneller mit weniger Personalressourcen

Mit dem CargoSpider erfolgt die Vernetzung der Palette durchschnittlich rund 50 Prozent schneller als mit konventionellen Verfahren. Für den Vorgang ist nur ein einziger Mitarbeiter erforderlich – und der Ablauf ist zugleich sicherer. Denn der CargoSpider erfüllt die hohen Sicherheitsanforderungen des Luftfracht-Geschäftes. So sorgt sein Einsatz für eine deutliche Verminderung von Betriebsunfallgefahren. Dies gilt vor allem im Vergleich zur Verwendung von Leitern, Arbeitsbühnen oder -körben. Mit dem CargoSpider befindet sich der Mitarbeiter beim Vernetzen geschützt und sicher in der Fahrerkabine des Staplers.

Bei der Konstruktion des kompakten und robusten Anbaugeräts wurde außerdem bewusst auf hydraulische und elektrische Anschlüsse verzichtet. Damit ist der CargoSpider nahezu wartungsfrei und in alle Flotten integrierbar.

Game Changer: von der Idee zum Patent

Suffel liefert bereits seit langem Flurförderzeuge und dazu passende Lösungen für das Handling von Gepäck und Luftfracht rund um den Rhein-Main-Airport. Mit dem CargoSpider bringt Suffel nun erstmals ein komplett eigenständiges Produkt auf den Markt. Ingo Duttine, Key Account Manager bei Suffel Fördertechnik, sieht in der Entwicklung des CargoSpiders einen Meilenstein bei der vereinfachten Vernetzung von Luftfracht-Paletten:

In Kundengesprächen zeigte sich, dass es keine effiziente und sichere Standardlösung zur Vernetzung gab. Was mit einer schnell skizzierten Idee begann, hat sich dann dank unserer ‚Abteilung Sonderbau‘ zu einer echten Handling-Innovation entwickelt. Nachdem der CargoSpider nun patentiert ist, freuen wir uns sehr, den Tempomacher für das Fracht-Handling der Weltöffentlichkeit vorstellen zu dürfen“.

Vor dem Hintergrund des steigenden Zeit- und Wettbewerbsdrucks und der hohen Sicherheitsanforderungen in der Luftfracht bietet der CargoSpider Luftfracht-Unternehmen eine wirtschaftliche, sichere und zugleich einfache Lösung zur Vernetzung von Paletten. Der CargoSpider ist ab sofort bei Suffel erhältlich. Weitere Informationen gibt es auf der CargoSpider-Website unter: www.cargospider.suffel.com.

Quelle: www.suffel.com

Foto „head“: Der Suffel CargoSpider macht die Vernetzung von Luftfracht-Paletten sicherer, schneller und einfacher.

Pressemitteilung veröffentlicht am 10.11.2020 in Fördertechnik, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: