Medienpartner von

Premiumwerbung

Werbung

Premiumwerbung

Werbung

HOLM startet Bewerbungsrunde 2021 für Start-ups aus Logistik und Mobilität

Gründer*innen können sich bis zum 4. Juli 2021 für die Start-up-Förderung der HOLM GmbH bewerben

© silvae / 123RF.com
House of Logistics and Mobility

Die House of Logistics and Mobility (HOLM) GmbH vergibt im Rahmen ihrer Start-up-Förderung auch in diesem Jahr mehrere Förderplätze. Interessierte Gründer*innen und Start-ups aus der Logistik- und Mobilitätsbranche können sich bis zum 4. Juli 2021 für das zweijährige Programm bewerben.

„Bereits zum fünften Mal möchten wir in diesem Jahr jungen Unternehmern aus der Branche die Möglichkeit geben, ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen mit unserer Unterstützung bis zur Marktreife voranzutreiben“, sagt Michael Kadow, Geschäftsführer der HOLM GmbH. Den ausgewählten Start-ups werden zwei Jahre lang eigens für die Start-up-Förderung konzipierte interaktive Büro- und Vernetzungsflächen im Start-up-Lab des HOLM-Gebäudes am Standort Gateway Garden am Frankfurter Flughafen zur Verfügung gestellt. „Darüber hinaus sind weitere wichtige Bausteine unseres Start-up-Accelerators die Vermittlung von Wissen und die Unterstützung bei der Vernetzung innerhalb der Branche“, sagt Michael Kadow. Dafür stehen Mentor*innen aus dem HOLM-Netzwerk zur Verfügung. Auch Coachingprogramme und zahlreiche Vernetzungsveranstaltungen werden im Rahmen des Programms regelmäßig angeboten.

Über die Auswahl der Start-ups entscheidet im September 2021 eine Jury, die aus Expert*innen von namhaften Branchenakteuren der Logistik und Mobilität und aus Vertreter*innen der Politik zusammengesetzt wird. Die Förderung der ausgewählten Start-ups beginnt mit deren Einzug ins HOLM zum Jahresanfang 2022. Weitere Informationen zum Bewerbungsprozess finden sich auf der Webseite der Start-up-Förderung@HOLM.

Aktuell werden im Rahmen des Programms sieben Start-ups gefördert, darunter das erst kürzlich mit dem Science4Life Venture Cup ausgezeichneten Start-up Innocept, das dem Problem einer fehlenden Ladeinfrastruktur für E-Autos nachgeht. Zu den Alumnis des Programms zählen unter anderem das Frankfurter „Start-up of the year 2019“ CargoSteps, das Drohnen-Start-up Wingcopter und der E-Lastenrad-Sharing-Anbieter sigo.

Quelle: www.frankfurt-holm.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 19.04.2021 in Logistiklösungen, News (In- und Ausland).

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung