Medienpartner von

Ideen-Schub für die E-Mobilität

Vor 50 Jahren brachte Linde Material Handling seinen ersten Elektro-Stapler auf den Markt

Linde Material Holding

Auf der Hannover Industriemesse im März 1971 begann die mittlerweile 50-jährige Erfolgsgeschichte: Linde Material Handling (Linde MH) präsentierte seinen ersten Elektrostapler. Seither hat der Warenumschlagspezialist prägende Ideen für die Elektromobilität und das moderne Energiemanagement geliefert. Mit seinem Know-how elektrifiziert der europäische Marktführer für Elektro-Gegengewichtsstapler Fahrzeuge aller Art – von der Droschke bis zur Draisine. 

1971 öffnete die erste McDonald´s-Filiale, der Assuan-Staudamm wurde eingeweiht, die erste E-Mail wurde verschickt. Nicht nur das „At-Zeichen“ ist seither weitverbreitet, sondern auch die Elektrostapler von Linde MH sind es. Mit der Entwicklung seines ersten mit Strom angetriebenen Staplers wollte das Aschaffenburger Unternehmen ein Fahrzeug für Anwendungen in geschlossenen Hallen anbieten, denn die Zahl an Warenlagern und Distributionszentren wuchs und somit der Bedarf an emissionsfreien Geräten. Industrie und Handel waren begeistert: Wendemanöver mit kleinstem Radius, hohe Traglasten, ein emissionsfreier Betrieb. Weitere Kundenanforderungen an die geräuscharmen und emissionsfreien Indoor-Geräte ließen nicht lange auf sich warten: noch höhere Traglasten, mehr Umschlagleistung und weitere Varianten für neue Anwendungsbereiche. Linde MH lieferte – und hatte mit seinem E-Stapler ein neues Kapitel in der Unternehmensgeschichte aufgeschlagen: Ein Meilenstein für die Mobilität der Zukunft war gesetzt.

Anfang der 70er-Jahre war das enorme Potenzial der Elektromobilität noch nicht absehbar. Doch der rasante Fortschritt bei Leistungselektronik und Digitaltechnik sorgte für immer mehr Rückenwind. Linde MH konnte mit Weiterentwicklungen bei der Antriebs- und Steuerungstechnik den steigenden Anforderungen bei den Elektrostaplern hinsichtlich Leistung, Zuverlässigkeit und Effizienz nachkommen. Mit fortwährenden technischen Verbesserungen und dem Einsatz von Assistenzsystemen machten die Aschaffenburger Entwickler den elektrischen Gabelstapler zu einem sicheren und wirtschaftlichen Gerät für den innerbetrieblichen Warenumschlag. So sorgt beispielsweise der Linde Safety Pilot als „intelligenter Beifahrer“ dafür, dass der Stapler zulässige Traglasten und Hubhöhen nicht überschreitet und nicht nach vorne kippt – dank der eingebauten Sensorik bietet dies für den alltäglichen Fahrbetrieb mit wechselnden Lasten die größtmögliche Sicherheit. Mit Weiterentwicklungen im Sinne der Anwenderbedürfnisse avancierte Linde MH schließlich zum europäischen Marktführer bei Elektro-Gegengewichtsstaplern.

Linde-Energiesysteme für den Aufbruch in die Moderne

Schon Jahrzehnte, bevor die E-Mobilität Einzug in die Automobilwelt hielt, setzte die Intralogistik auf elektrische Antriebslösungen, denn sie bieten Vorteile gegenüber konventioneller Technologie; beispielsweise erreichen Linde-Elektrostapler im Vergleich zu verbrennungsmotorischen Antrieben eine rund 30 Prozent höhere Energieausbeute. Das jahrzehntelange Know-how bei elektrischen Fahrantrieben stellte Linde MH ab 2010 auch anderen Unternehmen zur Verfügung, die auf Basis von Linde e-Motion ihre Pkw, Kommunal- und Nutzfahrzeuge, Rangierdraisinen, Frachtlader oder auch Rollstühle mit Strom betreiben.

Während Elektroautos erst langsam an Akzeptanz gewinnen, haben Batteriestapler in der Intralogistik bereits einen großen Anteil mit weiter steigender Tendenz. Dem Stromspeicher als Herzstück gilt dabei besonderes Augenmerk: Immer häufiger kommt bei Flurförderzeugen die Lithium-Ionen-Batterie zum Einsatz und löst die Blei-Säure-Batterie ab. In Zukunft könnte eine weitere Technologie an Bedeutung gewinnen: Die Brennstoffzellen-Technologie, bei der aus Wasserstoff und Sauerstoff Strom, Wärme und Wasserdampf entstehen. Gelingt die flächendeckende Erzeugung von Strom oder Wasserstoff aus nachwachsenden Ressourcen, könnte den Elektrostaplern in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Erreichung gesteckter Klimaziele zukommen. Mit der Einführung einer neuen Generation an Elektrostaplern im Juni will Linde MH ein halbes Jahrhundert nach der Einführung des ersten Gerätes ein weiteres Ziel erreichen: gleiche Performance wie verbrennungsmotorische Gegengewichtsstapler mit Diesel-, Treibgas- oder Erdgasmotor. 

Quelle: www.limde-mh.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 17.05.2021 in Hebezeuge, News (In- und Ausland).
Schlagwörter:

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung
Werbung
Werbung