Medienpartner von

Premiumwerbung

Werbung

Premiumwerbung

Werbung

Ad hoc-Mitteilung: Interroll verzeichnet Rekordwachstum

© PARIWAT INTRAWUT / 123RF.com
Interroll

Im ersten Halbjahr 2021 verzeichnete der weltweit führende Anbieter von Materialflusslösungen Interroll einen signifikanten Anstieg von 60.1% beim Auftragseingang (+61.0% in Lokalwährungen) und eine deutliche Steigerung des Gewinns vor Zinsen und Steuern (EBIT) von +39.5% und des Ergebnisses von +40.4%.

  • Der Auftragseingang betrug CHF 421.6 Millionen (+60.1%).
  • Der Umsatz stieg kräftig auf CHF 272.0 Millionen (+16.7%).
  • Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte CHF 45.0 Millionen (+39.5%).
  • Das Ergebnis stieg um 40.4% auf CHF 33.4 Millionen (Vorjahresperiode: CHF 23.8 Millionen).

Die Ergebnismarge erreichte 12.2% (Vorjahr: 10.2%).

Positive Trends aus dem zweiten Halbjahr 2020 setzten sich fort. Der Umsatz erreichte CHF 272.0 Mio.  (+16.7% im Vergleich zur Vorjahresperiode mit CHF 233.2 Mio.). In Lokalwährung wuchs der Umsatz um +16.4%. Beim Auftragseingang wurde ein signifikanter Anstieg um +60.1% auf CHF 421.6 Mio. verzeichnet (Vorjahr: CHF 263.4 Mio.). In Lokalwährung fiel der Anstieg mit +61.0% noch etwas besser aus. Interroll gelang es, den EBIT erneut überproportional zu steigern. Dieser erhöhte sich um +39.5% auf CHF 45.0 Mio. (Vorperiode: CHF 32.3 Mio.).

„Im ersten Halbjahr 2021 verzeichnete Interroll ein Rekordwachstum bei Auftragseingang, EBIT und Gewinn“, sagt Ingo Steinkrüger, Chief Executive Officer der Interroll Worldwide Group. „Zu diesem positiven Ergebnis trugen neben den Investitionen in die Technologieplattformen und Kapazitäten auch unsere hohe Kosten- und Investitionsdisziplin bei.”

Starkes Projektgeschäft, Produktgeschäft mit Potenzial

Der konsolidierte Umsatz in der Produktgruppe Rollers lag mit CHF 63.9 Mio. um +21.7% über dem Vorjahreszeitraum von CHF 52.5 Mio. Alle Regionen trugen zum Wachstum bei. Beim Bestelleingang weist die Produktgruppe eine kräftige Erholung von +47.2% auf CHF 79.7 Mio. auf (Vorjahreszeitraum: CHF 54.2 Mio.). Getrieben wurde die hervorragende Entwicklung durch hocheffiziente Fertigungsprozesse und die hohe Qualität der Interroll Produkte. Doch auch das Potenzial von Markttrends wie die anhaltend starke Entwicklung des E-Commerce und Investitionen der Anwender in die Modernisierung und das Outsourcing an sogenannte Third-Party-Logistics (3PL)-Anbieter wurden von Interroll proaktiv antizipiert und genutzt.

Der konsolidierte Umsatz der Produktgruppe Drives belief sich im ersten Halbjahr 2021 auf CHF 93.2 Mio.  und lag damit um +17.8% über dem des Vorjahreszeitraums (CHF 79.1 Mio.). Dank innovativer Produkte wie der am Markt erfolgreichen EC5000 RollerDrive stieg der konsolidierte Auftragseingang auf CHF 119.6 Mio. gegenüber CHF 77.4 Mio. in der Vorjahresperiode.

Die Produktgruppe Conveyors & Sorters verzeichnete im ersten Halbjahr 2021 einen konsolidierten Umsatz in Höhe von CHF 88.1 Mio., der damit um 8.9% höher ausfiel als im Vorjahreszeitraum (CHF 80.9 Mio.). Der Auftragseingang stieg markant auf CHF 186.6 Mio., eine Erhöhung von 67.4% (Vorjahreszeitraum: CHF 111.4 Mio.).

Ende des ersten Halbjahres 2021 erzielte Interroll mit der Produktgruppe Pallet Handling einen konsolidierten Umsatz von CHF 26.9 Mio., der damit um 30.6% über dem Vorjahreszeitraum liegt (CHF 20.6 Mio.). Der konsolidierte Auftragseingang stieg um 74.7% auf CHF 35.7 Mio. (Vorjahr: CHF 20.4 Mio.).

Am Ende des ersten Halbjahres beträgt der Anteil der Regionen am Gesamtumsatz in EMEA 60%, in Amerika 27% und im asiatisch-pazifischen Raum 13%.

In der EMEA-Region belief sich der konsolidierte Umsatz auf 162.2 Mio. und lag damit um 15.7% über Vorjahr (CHF 140.2 Mio.). Der konsolidierte Auftragseingang stieg um 53.3% gegenüber dem Vorjahr (CHF 144.2 Mio.) und erreichte CHF 221.1 Mio. Nach einem pandemiebedingt schwierigen Vorjahreszeitraum erholte sich die Region EMEA somit in der ersten Jahreshälfte 2021 kräftig.

Der Umsatz der Region Amerika lag bei CHF 74.5 Mio. und damit um 17.4% höher als im Vorjahr (CHF 63.5 Mio.). Mit einem Wachstum von 95.8% beim Auftragseingang auf CHF 151.3 Mio. (Vorjahr: CHF 77.3 Mio.) war eine sehr starke Dynamik spürbar. Bei den Sortern gab es eine Verdopplung der Neuaufträge, die auch Aufträge des neuen High-Performance Crossbelt Sorters (HPCS) sowie zwei Grossprojekte umfassen.

Der konsolidierte Umsatz von Interroll im asiatisch-pazifischen Raum wuchs um 19.8% auf CHF 35.3 Mio. (Vorjahr: CHF 29.5 Mio.). Der Auftragseingang erzielte einen Zuwachs von 17.3% auf CHF 49.1 Mio. (Vorjahr:CHF 41.9 Mio.). Besonders Rollers und RollerDrive verzeichneten einen Nachfragezuwachs. Die Sorternachfrage erholte sich kräftig, jedoch war die Nachfrage nach Förderern rückläufig.

Ergebnisse mit signifikantem Wachstum

Mit CHF 56.3 Mio. konnte Interroll das Vorjahresniveau (CHF 43.5 Mio.) beim Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Amortisation (EBITDA) in der ersten Jahreshälfte deutlich übertreffen (+29.3%).

Die EBITDA-Marge erhöhte sich auf 20.7% (Vorjahr: 18.7%). Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte CHF 45.0 Mio. und lag +39.5% über Vorjahr mit CHF 32.3 Mio.. Das Ergebnis stieg um 40.4% auf CHF 33.4 Mio. (Vorjahreszeitraum: CHF 23.8 Mio.). Die Ergebnismarge erreichte 12.2% (Vorjahr: 10.2%).

Höhere Investitionen

Die Bruttoinvestitionen umfassten CHF 32.0 Mio. (Vorjahr: CHF 26.0 Mio.). Der freie Cashflow sank damit auf CHF -5.0 Mio. (Vorjahr: CHF 20.0 Mio.). Der Bau des neuen Werks in Mosbach, Süddeutschland, wurde im Berichtszeitraum fertiggestellt. Das neue Werk in Suzhou, China, befindet sich bereits im Bau.

Solide Bilanz, starke Cash-Flow-Entwicklung

Die Bilanzsumme stieg bis zum 30. Juni 2021 auf CHF 541.3 Mio. und lag damit um 15.5% über dem Wert am Ende der letzten Jahresperiode (CHF 468.8 Mio.). Das Eigenkapital betrug CHF 312.6 Mio., während die Eigenkapitalquote 57.8% betrug (31.12.2020: 66.5%).

Der operative Cash Flow sank um 44.5% auf CHF 25.3 Mio. (Vorjahr: CHF 45.6 Mio.).

Ausblick

Aufgrund eines hohen Auftragsbestandes sieht das Unternehmen einen positiven Ausblick, gleichzeitig bleibt die Situation an den Rohstoffmärkten und bei Vorprodukten wie etwa Halbleitern  sehr angespannt. Für den Rest des Jahres bleibt das Unternehmen somit insgesamt vorsichtig optimistisch.

Dank der starken Marktposition, innovativen Produkten und dynamisch wachsenden Endmärkten (E-Commerce und Kurier-Express-Paket (KEP), Lebensmittel und Getränke sowie Lagerhaltung und Distribution) sieht Interroll auch langfristig Wachstumspotenzial.

Finanzielle KPIsH1/2021H1/2020H1/2019H1/2018H1/2017
      
Gewinn- und Verlustrechnung     
Auftragseingang421.6263.4299.0324.6244.5
Umsatz272.0233.2260.8240.7203.3
EBITDA56.343.543.535.529.6
EBITDA-Marge20.7%18.7%16.7%14.8%14.6%
EBIT45.032.331.225.320.5
EBIT-Marge16.5%13.8%11.9%10.5%10.1%
      
Cash Flow     
Operativer Cash Flow25.345.640.631.217.6
Free Cash Flow-5.020.029.218.08.2
      
Bilanz30.06.202130.06.202030.06.201930.06.201830.06.2017
Total Aktiven541.3438.6453.1397.7332.9
Eigenkapital312.6298.7281.8260.1231.2
Eigenkapitalquote57.8%68.1%62.2%65.4%69.5%

Den Halbjahresbericht 2021 sowie weitere detaillierte Informationen finden Sie auf der Interroll Website unter www.interroll.com im Bereich Investor Relations.

Ein Webcast in englischer Sprache mit Erläuterungen zum Halbjahresbericht 2021 ist für 9 Uhr (MESZ) am 2. August 2021 geplant.

Quelle: www.interroll.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 02.08.2021 in News (In- und Ausland), Unternehmensneuigkeiten.
Schlagwörter: