Medienpartner von

Premiumwerbung

Werbung

Premiumwerbung

Werbung

Neue Generation Lagerverwaltungssoftware – Produktiver durch interaktive Dialoge

Klinkhammer

Der Intralogistik Systemintegrator Klinkhammer präsentiert erstmalig auf der Logistikmesse LogiMAT die neue grafische Benutzeroberfläche und Interaktionslogik seiner Warehouse-Management-Software KlinkWARE 11. Sie bringt die Anwender-freundlichkeit, wie sie vom Smartphone bekannt ist, in das industrielle Umfeld. Neue User-Experience-Strategien steigern die Usability beim Bediener und vereinfachen die Interaktivität mit der Software. Das personalisierbare Klinkhammer Flexboard, zum Monitoring von Leistungskennzahlen, ist leicht konfigurierbar und flexibel aufgebaut. Klinkhammer stellt in Halle 1 Stand C56 aus.

Klinkhammer legte bei der neuen Software besonderen Wert auf eine gute Bedienbarkeit und eine schnell erfassbare Interaktionslogik. So wurden neue UX-Methoden nicht nur bei den personalisierten Klinkhammer Flexboards zum Monitoring der KPIs eingeführt. Auch in den Interaktionsdialogen der Kommissionierstationen und des Staplerleitsystems wurde die intuitive Benutzeroberfläche umgesetzt. Dies erhöht die Produktivität und die Mitarbeitermotivation. Die Lagerverwaltungssoftware und Materialflussteuerung KlinkWARE 11 optimiert so das Handling bei der Kommissionierung und Lagerung, verkürzt Durchlaufzeiten und senkt die Kosten im Versand.

Flexible Dashboards – Flexboard

Das neue Klinkhammer Flexboard, ist eines der wichtigsten Werkzeuge, um die Ergebnisse aus Datenanalysen bedarfsgerecht und auf einen Blick in Grafiken zu visualisieren. Es zeigt wichtige Kennzahlen des Logistikzentrums und bietet Abweichungsübersichten und Vergleiche. Schwachstellen werden so schnell gefunden. Das Klinkhammer Flexboard bietet 3 Besonderheiten. Zum einen ist es ist leicht konfigurierbar, denn individuelle Ansichten der Daten können per Drag and Drop jederzeit hinzugefügt und entfernt werden. Komplexe Geschäftszahlen werden personalisiert dargestellt und als übersichtliche Grafiken angezeigt. Zum anderen kann sich der Benutzer direkt aus dem Dashboard tiefer in die Details klicken, um Auffälligkeiten schnell zu prüfen und den Ursachen auf den Grund zu gehen.

User Experience – UX-Strategien

Professionelle User Experience Designer und umfangreiche UX-Strategien sorgen für eine homogene Qualität der Designs und der Dialoge. Klinkhammer greift dabei auf praxiserprobte UX-Methoden zurück, von der Nutzeranalyse über das UI-, Grafik- und UI-Icon-Design bis hin zu Guidelines und der daraus resultierenden Programmierung der Interaktions- und Ablauflogik. Grundlage für die Neuprogrammierung ist die Blazor-Technologie auf Basis von Html und CSS. Das Web-Framework Blazor bietet eine gemeinsame Softwarearchitektur für Server und App-Anwendungen und garantiert damit ein einheitliches Design und Layout sowie eine durchgehende Qualität der Dialoge auf verschiedenen Endgeräten. Neben dem hohen Standardisierungsgrad ist die Lagerverwaltungssoftware leicht updatefähig, denn die App läuft unabhängig vom Betriebssystem in allen modernen Browsern. KlinkWARE 11 schließt damit die Lücken zwischen Mensch und Maschine, ERP und Lagerverwaltung, sowie PC und Smartphone. Dabei ist die Software auf übersichtliche Anwendungen für jeden Fachbereich zugeschnitten. Lagerleiter erhalten Transparenz und Flexibilität mit Hilfe des Flexboards, Kommissionier und Versandmitarbeiter intuitive, einfache Dialoge, das Management benötigt Übersicht und Kontrolle durch KPIs.

Laufwege in den Leitstand vermeiden

Laufwege in den Leitstand werden vermieden, da das Dashboard auch auf Tablets und Smartphones verfügbar ist. So können an jeder Stelle der Anlage Information mobil abgefragt werden. Die Benutzeroberfläche ist auf PCs und mobile Endgeräte optimiert und mit einem Responsive-Design versehen. Das Dashboard ist vorkonfiguriert, aber der Benutzer kann flexibel festlegen, welche KPI er im Blick behalten möchte und auf welche Abweichungen es ankommt, wie zum Beispiel: Wie ist die Kommissionierleistung der aktuellen Schicht im Vergleich zu früheren Schichten oder zum Vortag zu einer bestimmten Zeit? Wie lange dauert die Abwicklung der offenen Aufträge im Durchschnitt?

Auf die Optimierung der Prozesse kommt es an

Eine herausragende Benutzeroberfläche und Interaktionslogik wird von der durchdachten Prozesslogik komplementiert. Je besser die Materialflussteuerung und Lagerverwaltungssoftware komplexe Intralogistik-Prozesse managed, um so performanter ist die Anlage. Durch ergonomische Dialoge und schnelle Datenbankzugriffe werden kurze Reaktionszeiten und eine hohe Performance der Software garantiert. So werden beispielsweise wegeoptimierte Einlagerungs-, Auslagerungs- und Nachschubstrategien auf das Artikelspektrum des Kunden abgestimmt, um Fahrwege zu minimieren. KlinkWARE 11 steuert die Zuteilung von Lagerplätzen und zieht Kriterien wie Abmessungen, Umschlagshäufigkeit und Artikelgruppierungen heran, um die Leistung eines Automatiklagers zu erhöhen. Automatisierte Nachschubstrategien sogen für schnelle und flexible Prozesse. Individuelle Anpassungen und Optimierungen der Software senken die Lagerdurchlaufzeiten und führen zu einer effizienten Nutzung der Lagertechnik. KlinkWARE 11 deckt nahezu alle Branchen ab, vom E-Commerce bis zum produzierenden Gewerbe.

100% digital – Vom Wareneingang bis zum Versand

Das Warehouse-Management-System KlinkWARE 11 verwaltet und steuert den gesamten Materialfluss, vom Wareneingang über Lagerung und Versorgung der Produktion bis zur Kommissionierung und zum Versand. Die notwendigen Daten holt sich die Software vom ERP-System, das über eine Schnittstelle angebunden ist. KlinkWARE 11 verfügt über Standardschnittstellen zu ERP-Systemen unterschiedlicher Hersteller. Es lässt sich leicht an Produktions- und Transportsysteme anbinden. Die Vernetzung von Produktion, Lager, Versand und Transport ist für KlinkWARE 11 selbstverständlich.

Quelle: www.klinkhammer.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 23.05.2022 in News (In- und Ausland), Software.
Schlagwörter:

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung