Medienpartner von

Nachhaltig unternehmen: Wiederverwendung und Vermietung von Logistikbedarf bei Kruizinga

Kreislaufwirtschaft in der Intralogistik

© alicephoto / 123RF.com
Kruizinga

Bei dem aus den Niederlanden stammenden Intralogistik-Unternehmen Kruizinga wird Nachhaltigkeit großgeschrieben. Dies betrifft nicht nur interne Prozesse, sondern auch den An- und Verkauf von gebrauchten Lagermitteln. Das Ziel ist hierbei die längstmögliche, sichere Nutzung von Logistikbedarf. Dies wird ermöglicht, indem Produkte und Materialien repariert, vermietet oder für Zwecke außerhalb der Logistikbranche eingesetzt werden.

Laut dem neuen Klimaschutzgesetz muss Deutschland bis 2045 vollständig klimaneutral werden. Bedingung dafür ist eine funktionierende Kreislaufwirtschaft. Dabei muss auch die Fertigungsindustrie eine wichtige Rolle spielen. Der Kreislaufwirtschaft werden jedoch nach wie vor regelmäßig Rohstoffe entzogen, indem noch funktionelle Materialien ausrangiert oder irgendwo zwischengelagert werden.

Die Wiederverwendung von Betriebsmitteln sowie die Priorisierung von zirkulärem Einkauf können wesentlich dazu beitragen.

Außerdem ist die Anschaffung von neuem Logistikbedarf häufig mit hohen Kosten verbunden, während die Wiederverwendung solcher Produkte nachhaltig und bis zu 70% günstiger ist. Als einer der wenigsten europäischen Logistikanbieter verfügt Kruizinga über ein umfangreiches Sortiment an gebrauchten Lagermitteln. Alle von (inter)nationalen Unternehmen angekauften Restbestände an Lagerinventar werden ausgiebig kontrolliert und geprüft, und haben daher höchstens ästhetische Mängel, die die Funktionsweise der Materialien nicht beeinflussen.

Kurzfristig für zusätzliche Kapazitäten sorgen

Nicht erst seit Corona haben Unternehmen mit schwankender Nachfrage zu tun. Um darauf flexibel einspielen zu können und Lagermöglichkeiten kurzfristig zu erweitern, ohne große Investitionen tätigen zu müssen, ist es bei Kruizinga auch möglich, viele Produkte wie Rollbehälter, Gitterboxen, Stapelboxen oder Verladerampen zu mieten. Diese eignen sich nicht nur für die temporäre Erhöhung der Lagerkapazität, sondern können auch für Events, Transporte oder Umzüge eingesetzt werden. Die Produkte sind schnell verfügbar und direkt einsatzbereit. Außerdem ist das Mieten von Lagereinrichtung um einiges günstiger als die Anschaffung. Dadurch müssen Unternehmen, bei denen die Nachfrage schwankt, keine unsicheren Investitionen tätigen.

Lager nachhaltiger gestalten

Nicht nur die Nutzung von gebrauchten Lagermitteln, sondern auch ein bewusster Umgang mit Ressourcen im Lager für intralogistische Transportwege sowie die Einrichtung des Lagers mit energiesparenden Maßnahmen können einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

Mithilfe moderner Beleuchtungstechnik und der Installation von LED-Lampen kann das Lager so aufgeteilt werden, dass weniger genutzte Bereiche nebeneinander liegen und nur per Bewegungsmelder beleuchtet werden. Dies spart Energie und damit auch Lagerkosten. Dächer von Logistikzentren und großen Lagerhallen eignen sich außerdem aufgrund der großen Fläche hervorragend für die Ausstattung mit Solarmodulen.

Häufig ist es notwendig, Güter auch auf Transportwegen innerhalb des Lagers zu schützen. Solche Verpackungen sollten auf ein Minimum reduziert werden. Statt dem Einsatz von Plastikfolien ist es nachhaltiger, auf entsprechende Stapelboxen aus Kunststoff oder größere Rollbehälter zurückzugreifen, die stets wiederverwendet werden können. Wenn die Nutzung von Einweg-Verpackungsmaterial unumgänglich ist, sollte jedoch darauf geachtet werden, dass dieses nach Gebrauch den jeweiligen Recycling – bzw. Abfallströmen zugeführt wird.

Viele Maßnahmen zum Umweltschutz tragen gleichzeitig zu Kosteneinsparungen bei und amortisieren sich demnach schnell.

Quelle: www.kruizinga.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 28.09.2022 in News (In- und Ausland).

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung
Werbung
Werbung