Medienpartner von

Innovation in PROLAG World: WMS in allen gängigen Browsern nutzbar

CIM

CIM, Softwarehersteller aus Fürstenfeldbruck, bringt mit dem neuen User-Interface von PROLAG World Bewegung in den WMS-Markt. Das User Interface von PROLAG World lässt sich auf den Webbrowsern aller gängigen Hersteller verwenden. Der Zugang zur Software ist somit vereinfacht, da sie sich leichter in die vorhandene EDV-Landschaft der Anwender integrieren lässt. Im Zusammenhang mit den zahlreichen Funktionalitäten der Warehouse-Management-Suite darf diese vollumfängliche Browserfähigkeit als Alleinstellungsmerkmal auf dem WMS-Markt gelten.

Die jüngst präsentierte Oberfläche beinhaltet nicht nur eine ansprechende Optik, intuitive Nutzbarkeit und eine optimale User Experience. Auch in seinem Kern findet sich eine unscheinbare, aber zentrale Innovation: Mit dem Launch des neuen UI macht CIM seine WMS-Suite technologisch unabhängig von einzelnen Browserherstellern und bietet vollständige Kompatibilität mit allen gängigen Browsern. Die Software ermöglicht so ein hohes Maß an Nutzbarkeit, Flexibilität und spart darüber hinaus Zeit und Kosten.

User-Interface-Design hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der wichtigsten Zweige in der IT gemausert. Der Grund dafür ist unter anderem, dass Softwaresysteme keine Rarität mehr sind, sondern in hoher Vielzahl und mit viel Konkurrenz existieren. Nutzer haben meist Alternativen zur Verfügung, die ähnliche Funktionen bieten. Frustriert ein System seine Anwender aufgrund fehlender Software-Ergonomie und einem veralteten Design, kann dies ein gewichtiger Grund für einen Wechsel der Anwendung sein. 

Komplexität des Warehouse-Managements als Herausforderung im UI-Design

Im WMS-Bereich galt die Oberfläche lange Zeit als wenig ausschlaggebend für den Erfolg der Software. Das liegt auch daran, dass die benötigten Funktionen der Lagerverwaltung wenig Raum für Design und künstlerische Darstellung lassen. Warehouse-Management-Software gehört sicherlich zu den komplexesten Produkten, die auf dem Softwaremarkt vorhanden sind. Je größer das Lager, je höher die Lagerbewegungen pro Tag, je umfangreicher die Automatik und je vielfältiger der Artikelstamm, desto komplexer ist die Software. Diese Komplexität adäquat abzubilden, Befehle, Anweisungen und Logiken zu implementieren und diese schließlich als Lagersteuerung stabil zu integrieren ist schon eine Herausforderung für sich. Die benötigten Funktionen dann in eine für alle Anwender ansprechende und zugleich funktionale Oberfläche zu gießen, kommt einer Mammutaufgabe gleich. 

Ein neues UI – intuitiv, nutzerfreundlich und responsiv

Bei CIM hat man sich trotz der Aussicht auf endlose Überstunden dieser schwierigen Aufgabe angenommen. Das Lagerverwaltungssystem PROLAG World wurde von den Logistik-Software-Experten in seine Einzelteile zerlegt und vorsichtig, Stück für Stück, in ein neues User-Interface übertragen. Das Ergebnis ist eine Oberfläche, die in Sachen Nutzerfreundlichkeit, UI Design und User-Experience auf der Höhe der Zeit ist. Das responsive Design ermöglicht die problemlose Darstellung auf unterschiedlichen Endgeräten, von Terminals bis hin zu Handhelds und läuft folglich auf jedem gängigen Betriebssystem. Eine besondere Leistung des CIM- Entwicklerteams ist nicht nur die optische Erneuerung des Systems: Die Software ist browserbasiert – und zwar herstellerunabhängig. 

PROLAG World – browserfähig seit 20 Jahren

Die Umsetzung der Bedieneroberfläche in einem Browser eines einzelnen Herstellers bietet bereits zahlreiche Vorteile für die Anwender. Sie vereinfacht die Administration, entschlackt die Netzwerktechnik und ermöglicht eine problemlose und leichte Nutzung der Software über das Internet – und zwar weltweit. CIM hat bereits mit der Entwicklung von PROLAG World Anfang der 2000er diese Innovation in seiner Software umgesetzt und so die Cloud-Nutzung und die Mehrlagerfähigkeit des Systems deutlich vereinfacht. Schon damals handelte es sich um ein Alleinstellungsmerkmal, das bis heute die WMS-Software von zahlreichen Marktteilnehmern absetzt. Der Aufbau solcher Systeme ist nachträglich schwer zu realisieren und erfordert viel Know-How seitens der Entwickler. Deshalb gibt es im Bereich der Logistiksoftware nach wie vor nur vereinzelt Anwendungen, die im Browser laufen. Im Fall von PROLAG World war dies bislang ein einzelner Webbrowser, der mit der Oberfläche kompatibel war.

Kostensparend und effizient: Browserfähigkeit im vollen Spektrum

Mit dem Launch des UI’s hat CIM im WMS-Bereich neue Maßstäbe gesetzt. Das User-Interface ist auf eine hohe Usability optimiert und bietet einen intuitiven Zugang zu allen Funktionen der Software-Suite – von der Gefahrgutverwaltung über die Produktionsplanung bis hin zum Versand. Die tiefgreifendste Innovation ist dabei die Weiterentwicklung der Browserfähigkeit: Das User Interface der Warehouse-Management-Suite PROLAG World lässt sich nun auf den Webbrowsern aller gängigen Hersteller verwenden. Der Zugang zur Software ist somit vereinfacht, da sie sich leichter in die vorhandene EDV-Landschaft der Anwender integrieren lässt. Gerade bei Dienstleistern mit mehreren Standorten kann dies den Verwaltungsaufwand, die Fehleranfälligkeit und die Kosten erheblich reduzieren. Unterschiedliche Nutzungsgewohnheiten stellen keine Hürde dar, sondern PROLAG World passt sich den bisherigen Gepflogenheiten an. Im Zusammenhang mit den zahlreichen Funktionalitäten der Warehouse-Management-Suite darf diese vollumfängliche Browserfähigkeit als Alleinstellungsmerkmal auf dem WMS-Markt gelten. PROLAG World ist in der Lage, weltweit Logistikzentren abzubilden, beherrscht die Produktionsplanung bis zur Produktionslogistik, kann Gefahrstoffe und Gefahrgut EU-Konform verwalten und steuert darüber hinaus automatische Lager über die Cloud oder On-Premises. All das ist intuitiv nutzbar über das browserunabhängige User-Interface. 

Vorteile bei Wearables und Handhelds

Bei der zunehmenden Nutzung von Handhelds und Wearables im Logistikbereich, bietet die Browserunabhängigkeit von PROLAG World ebenfalls große Vorteile. Durch das responsive Design der Oberfläche ist nämlich keine eigens programmierte App zur Nutzung der Software erforderlich, sondern lediglich ein Webbrowser – unabhängig vom Hersteller. Diese Voraussetzung ist bei nahezu jedem gängigen Wearable bereits werkseitig vorhanden. Sollten Browser aus Sicherheitsgründen gar nicht verwendet werden, stellt auch dies keine Hürde dar. Für Android-Geräte bietet CIM die entsprechende App zu seiner WMS an. Sie bildet nahezu alle Lagerbewegungen ab und ist für kleine Bedienoberflächen optimiert. 


Zeitersparnis und Kosteneffizienz durch technologische Unabhängigkeit

Die Innovationskraft des neuen User Interfaces beschränkt sich somit nicht nur auf die sichtbare Oberfläche, sondern gilt auch für den unsichtbaren Kern des Systems. Usability ist einerseits durch die intuitive Nutzbarkeit und die optimierte User-Experience der Oberfläche von PROLAG World gewährleistet. Andererseits erreicht PROLAG World durch die browserbasierte und herstellerunabhängige Oberfläche ein hohes Maß an technologischer Unabhängigkeit. Die Vorteile davon liegen auf der Hand: Die Software bietet eine stark vereinfachte Implementierung über alle Endgeräte vom Wearable bis zum Terminal hinweg. Dies beschleunigt die Einsetzbarkeit, reduziert Schulungsmaßnahmen und erhöht die Nutzbarkeit des Systems. Die Möglichkeit, eine Vielzahl von Browsern für den Einsatz von PROLAG World zu nutzen, ist auch mit Blick auf den globalen Einsatz der Software attraktiv: Die Mehrlagerfähigkeit erfordert keine mühsame Umstellung der EDV in den jeweiligen Standorten. Stattdessen lässt sich die Oberfläche über den bisherigen Browser bedienen. Für die Anwender sind hierbei sämtliche Funktionalitäten der Software-Suite über den eigenen Browser abrufbar. Ob die Verwaltung globaler Logistikzentren, der vollständig transparente Materialfluss oder die Produktionsplanung – sämtliche Features sind intuitiv und leicht verwendbar. Für die Kunden von CIM ist die neue Oberfläche somit ein echter Gewinn: PROLAG World User sparen Verwaltungsaufwand, Fehleranfälligkeit, Zeit – und vor allen Dingen Kosten. 

Quelle: www.cim.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 03.07.2023 in News (In- und Ausland), Software.
Schlagwörter:

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung