Medienpartner von

Premiumwerbung

Werbung

Premiumwerbung

Werbung

Flexibel und stets zuverlässig: Blickle zeigte auf der Motek 2018 breites Angebot an Rollen und elektrischen Antriebssystemen

Blickle

Auf der Motek 2018 präsentierte Blickle sein umfangreiches Angebot an effizienten Lösungen für den innerbetrieblichen Transport. Zu den Exponaten gehörten unter anderem leistungsstarke Heberollen. Diese sind vielseitig einsetzbar und sorgen dafür, dass mobile Betriebseinrichtungen, Geräte und Maschinen zu stabilen Arbeitsflächen werden.

Anwender erledigen mit dem breiten Heberollen-Programm von Blickle eine Vielzahl von Aufgaben – vom einfachen Anheben kleiner Transportgeräte bis hin zum Verfahren, Positionieren und Nivellieren schwerer Maschinen. Die Rollen sind mit ergonomisch geformten Betätigungshebeln ausgestattet, die entweder mitschwenken oder fest positioniert sind. Das Unternehmen zeigte die Komponenten in Raddurchmessern von 45 bis 125 Millimetern und Tragfähigkeiten von bis zu zwei Tonnen. Die Rollen gibt es auch in rostfreier und elektrisch leitfähiger Ausführung.

Führungsrollen übernehmen in Rolltreppen, Produktionsanlagen oder im Maschinenbau wichtige Aufgaben. Sie sorgen für eine definierte und reibungsarme Bewegung. Blickle hat hierfür ein umfangreiches Portfolio an Standardprodukten sowie kundenspezifische Lösungen für besondere Ansprüche entwickelt. In Stuttgart waren Führungsrollen mit Raddurchmessern von 25 bis 125 Millimetern und Tragfähigkeiten zwischen 20 und 400 Kilogramm zu sehen. Je nach Anwendung stehen unterschiedliche Laufbeläge zur Verfügung wie das dynamische und hoch belastbare Polyurethan Blickle Besthane. Dieses zeichnet sich zudem auch durch seine Abriebfestigkeit und Hydrolysestabilität aus. Damit lässt sich selbst in widrigen Umgebungsbedingungen wie niedrigen Temperaturen und Nässe absolut zuverlässig arbeiten. Darüber hinaus bietet Blickle auch elektrisch leitfähige Führungsrollen an.

Mit ErgoMove schnell und sicher unterwegs

Auf dem Messestand war ebenso das elektrische Antriebssystem der Serie ErgoMove zu sehen. Je nach Modell verfügt es über ein zulässiges Gesamtgewicht von einer (ErgoMove 1000) bis zwei Tonnen (ErgoMove 2000) Tragkraft.

Beide Varianten besitzen elektromechanische Totmannbremsen und sind mit einer automatischen Bremsentriegelung durch eine Sensor-Handerkennung an den Bediengriffen ausgestattet. Dies macht den Einsatz für die Anwender besonders sicher und verhindert Druck- und Quetschverletzungen.

Das ErgoMove 1000 bietet Kraftunterstützung bis zu vier Stundenkilometern. Für wirtschaftliches Arbeiten mit nur kurzen Unterbrechungszeiten bietet Blickle leistungsstarke Wechselakkus mit Schnellladegerät. Beim Cockpit können die Kunden zwischen einer ergonomischen Ausführung mit integrierter Kraftsensorik und einer flexiblen Ausführung mit Fahrgebern wählen. Durch das Plug & Play-Prinzip lässt sich das ErgoMove 1000 einfach in bestehende Wagensysteme integrieren. Für höhere Belastungen hat Blickle die Version ErgoMove 2000 entwickelt. Das System ist im Handbetrieb mit Kraftunterstützung bis vier Stundenkilometern einsetzbar. Bei der Version ErgoMove 2000T ist außerdem auch ein Einsatz im Schleppbetrieb bis zu einer Geschwindigkeit von 16 Stundenkilometern möglich. Dabei lädt der Akku im Schleppbetrieb nach und ein zusätzliches Laden ist bei ausreichend langer Fahrtstrecke nicht erforderlich.

Quelle: www.blickle.com

Foto „head“: Auf dem Messestand war auch das elektrische Antriebssystem der Serie ErgoMove zu sehen. Der ErgoMove 1000 verfügt über ein zulässiges Gesamtgewicht von einer Tonne. Für höhere Belastungen hat Blickle den ErgoMove 2000 im Programm.

 

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 22.10.2018 in News (In- und Ausland), Transportsysteme.
Schlagwörter: