Sick

SICK erweitert Sicherheitsportfolio um Radar-Lösung für die sichere Personendetektion in rauen Umgebungen

SICK ergänzt mit Radar das Technologieportfolio für die sichere Gefahrbereichsüberwachung. Vor allem in rauen Umgebungen wie in der Holz-, Papier-, Kunststoff- oder Metallerzeugung überzeugt die Radar-Technologie mit einer hohen Verfügbarkeit. Deshalb nimmt SICK ab Herbst 2019 das weltweit erste vom italienischen Partner Inxpect S.p.A. entwickelte sichere Radarsystem als safeRS in sein Portfolio auf. SICK bietet damit eine umfassende Produktpalette für berührungslos wirkende Schutzeinrichtungen.

Safety first: ein Grundsatz im industriellen Umfeld. Für die Absicherung von diversen Applikationen liefert SICK bereits ein breites Angebot von Sicherheits-Laserscannern, Sicherheitslichtgittern und -schaltern sowie Sicherheitssteuerungen. Gerade in rauen Umgebungen durch Störeinflüsse, insbesondere bei Schmutzwolken, können diese optoelektronischen Schutzeinrichtungen an ihre physikalischen Grenzen stoßen. Das kann einen Maschinenstillstand zur Folge haben. Deshalb erweitert SICK nun sein Portfolio um Safety Lösungen mit der robusten Radartechnologie und bietet eine sichere Personenerkennung bei höchster Produktivität – auch bei anspruchsvollen Umgebungsbedingungen.  

safeRS ist eine berührungslose 3D-Schutzeinrichtung, basierend auf dem LBK-System von Inxpect, dem weltweit ersten sicheren Radarsystem mit Performance Level d & SIL 2 gemäß ISO 13849-1 & IEC 62061. safeRS, bestehend aus einer Steuereinheit und bis zu sechs Radarsensoren, ermöglicht die Absicherung von Gefahrbereichen vielfältiger stationärer Anwendungen. So sind automatisierte Maschinen oder Roboter in der Lage in den sicheren Modus zu wechseln, sobald Personen in den gesicherten Bereich eintreten oder sich dort aufhalten. Dank der hohen Robustheit gegenüber Verschmutzung, Staub, Holzspänen, Funkenflug sowie gegenüber Vibration und Schock, ist ein zuverlässiger Betrieb auch bei schwierigen Bedingungen gegeben. Das safeRS besticht darüber hinaus durch ein robustes Gehäuse, die frei verfügbare Konfigurations- und Diagnosesoftware und eine schnelle und einfache Inbetriebnahme.

„Radar ist eine Technologie, die einzigartige Eigenschaften aufweist“, erklärt Luca Salgarelli, CEO und Mitbegründer von Inxpect. „Inxpect ist das erste Unternehmen, das dieses unverwechselbare Potenzial auf dem Markt der fortschrittlichen industriellen Automatisierung und Robotik einführt. Wir sind stolz darauf, dass SICK, einer der weltweit führenden Anbieter in der industriellen Sensorik, unser Unternehmen ausgewählt hat, um diese neue, spannende Technologie einer möglichst breiten Anwenderbasis zugänglich zu machen“.

„Know-how in neuen Technologien und Expertenwissen in intensiven Sicherheitsanwendungen ist eine ideale Kombination. Die Start-up-Mentalität von Inxpect und die Innovationskraft von SICK bringen Sicherheit in eine neue Dimension. Die weltweite Verfügbarkeit von Hunderten von SICK-Sicherheitsspezialisten ermöglicht unseren Kunden den sofortigen Zugang zur sicheren Radarsensorik von Inxpect und schafft so sichere Produktivität“, erklärt Berthold Ketterer, Senior Vice President Industrial Safety der SICK AG.

Quelle: www.sick.de

Foto „head“: SICK erweitert sein Sicherheitsportfolio um safeRS: Das weltweit erste sichere Radarsystem ist ab Herbst bei SICK erhältlich.

Pressemitteilung veröffentlicht am 08.10.2019 in News (In- und Ausland).
Schlagwörter: