Medienpartner von

Uvex Group kommissioniert in drei Zentrallagern mit LYDIA Voice

Mehr Effizienz und niedrigere Fehlerquoten dank Pick-by-Voice

EPG

Vor mehr als zehn Jahren machte Uvex Sports den Anfang: Der Hersteller von Sportbrillen und -helmen stellte von papierbasierter Kom­missionierung auf LYDIA™ Voice um. Die Effi­zienz stieg dadurch um 30 Prozent – ein Ergebnis, das auch andere Tochtergesellschaften der Uvex Group zum Umstieg motivierte. Heute ist die Pick-by-Voice-Lösung der Ehrhardt Partner Group (EPG) auch beim Brillen­hersteller Filtral und bei der Sportmarke Alpina Sports erfolgreich im Einsatz. Insgesamt kommissionieren die Mitarbeitenden in den drei Zentrallagern täglich rund 50.000 Ar­ti­kel sprachge­steuert per Headset oder per Kommis­sio­nier­weste LYDIA™ VoiceWear. Durch­lauf­zeiten und Fehlerquoten sanken dadurch deutlich.

Bei den Olympischen Spielen in Peking sorgte Uvex in diesem Jahr mit goldenen Sporthelmen für viel Aufmerksamkeit. Das Familienunternehmen aus Fürth zeigte, dass es bei der Ausstattung von Profisportlern in der Spitzenklasse spielt. Aber auch hinter den Kulissen, in den Zentrallagern der Tochtergesell­schaften, gelten höchste Maßstäbe. So strebt Uvex bei der Kom­missionierung der Waren nach maximaler Effizienz – schließlich sind hier täglich große Auftragsmengen zu bearbeiten. Bei Filtral, dem Hersteller von Sonnenbrillen und Lesehilfen, verlassen in saisonalen Spitzenzeiten rund 1.900 Bestellungen und bis zu 18.000 Artikel täglich das Lager. Mit 17.000 Artikeln sind es im 12.500 m2 großen Zentrallager von Uvex Sports nicht viel weniger. Und bei Alpina Sports in Laimering bei München werden täglich bis zu 16.000 Artikel kommissioniert.

Sprachgesteuerte Kommissionierung verkürzt Durchlaufzeiten

Mit dem Ziel möglichst effizienter Abläufe hat Uvex an allen drei Standorten die Kommis­sionierlösung LYDIA Voice eingeführt. Die Mitarbeitenden erhalten ihre Anweisungen damit per Sprach­ansage über ein Head­set oder über die patentierte Kommissionier­weste LYDIA VoiceWear, bei der Mikrofon- und Lautsprecher­komponenten bereits in das Trage­system integriert sind. Durch das Hands-free-Eyes-free-Konzept können die Kommissionierenden fokussierter arbeiten, da sie nicht mehr wie früher zwischen Produkten und Papierlisten hin- und herwechseln müssen. Dadurch sinkt die Fehler­quote, zudem reduziert sich die Zahl der Arbeits­schritte im Pickprozess.

Die sofortige Verbuchung der Pick­positionen in SAP und der Verzicht auf lange Einarbeitung der Mitarbeitenden sind weitere Vorteile der Kommissionierung mit LYDIA Voice, von denen zuerst das Zentral­lager von Uvex Sports in Fürth-Stadeln profitierte. 2010 wurde die Pick-by-Voice-Lösung dort eingeführt, und schon nach einem Jahr stieg die Effizienz der Prozesse um 30 Prozent. Die Durchlaufzeit für einen Auftrag verkürzte sich um durchschnittlich 20 bis 25 Pro­zent. Das ermöglichte es dem Unterneh­men, die La­ger­­kapa­zi­täten zu verdoppeln – bei gleich­bleibendem Perso­nal­­bestand.

Noch mehr Effizienz durch Multi-Order-Picking

Uvex Sports konnte die Prozesse in den Folgejahren weiter optimieren: Mit der Einführung von Multi-Order-Picking können die Kommissionierenden mehrere Kundenaufträge gleichzeitig bearbeiten, was die Laufwege deutlich reduzierte. Die Ergebnisse überzeugten schließlich auch die Schwesterfirma Filtral: Der Hersteller von Lesehilfen und Sonnenbrillen entschied sich 2018 ebenfalls für LYDIA Voice. Im selben Jahr zog Alpina Sports nach und implementierte die innovative Voice-Lösung der EPG.

Langjährige Zusammenarbeit mit EPG

„Wir sind mit den Ergebnissen der Einführung von LYDIA Voice in allen Gesellschaften sehr zufrieden“, bilanziert Christian Kund, der bei Uvex im Group Information Management SAP tätig ist. „Auch die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die pragmatische Heran­gehensweise der EPG schätzen wir sehr.“

Die Uvex Group nutzte im Laufe der Jahre sämtliche Software-Releases von LYDIA Voice.  Heute ist an den drei Standorten LYDIA Voice 8 im Einsatz. Dabei handelt es sich um die erste Version, die auf Basis neuronaler Netze und Deep-Learning-Verfahren arbeitet, kein Sprachtraining erfordert und in Verbindung mit dem Sprachcomputer VOXTER für optimale Spracherken­nung sorgt. „Die Mitarbeitenden können dadurch sofort pro­duktiv mit dem System arbeiten. Das spart viel Zeit, vor allem in Hoch­last­perioden, wenn wir unser Personal mit Zeitarbeitern verstärken müssen“, berichtet Christian Kund. Uvex kann dadurch flexibler auf veränderte Anforderungen reagieren – ein Aspekt, der gerade in unsicheren Zeiten ein wichtiger Erfolgsfaktor ist.

Quelle: www.epg.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 30.08.2022 in News (In- und Ausland).
Schlagwörter:

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung
Werbung
Werbung