Medienpartner von

Premiumwerbung

Werbung

Premiumwerbung

Werbung

So können Elektrostapler energie- und kosteneffizient geladen werden

Intelligent geladen und gut beraten: Wie Flottenmanager ihren Energieverbrauch senken und Kosten reduzieren können

Fronius

Viele Unternehmen leiden derzeit unter den steigenden Energiekosten und suchen nach Möglichkeiten, diese zu senken. Ein enormes Einsparpotenzial bieten intelligente Ladelösungen für elektrisch betriebene Flurförderzeug-Systeme. Aber auch eine Energieberatung kann Flottenbetreibern helfen, beim Stromverbrauch Geld zu sparen.

Die Stromkosten zu reduzieren, steht mittlerweile weit oben auf der To-do-Liste der Industrie, wenn es um Ökologie und Ökonomie geht. Deshalb sind bei Neuanschaffungen energieeffiziente Lösungen gefragt – das gilt auch für elektrisch betriebene Flurförderzeug-Systeme. Hier erschließt sich ein bedeutendes Einsparpotenzial, wenn Anwender die Kombination aus Flurförderzeug, Batterie und Ladegerät ganzheitlich betrachten und optimieren.

Energieverbrauch senken
Energieeffiziente Ladetechnologien von Fronius Perfect Charging helfen beim Energiesparen: Selectiva 4.0-Ladegeräte sind aufgrund ihres hohen Gesamtwirkungsgrades beim Laden besonders schonend und effektiv. Der patentierte Ri-Ladeprozess sorgt dafür, dass jeder Vorgang individuell an Alter, Temperatur und Ladezustand der Batterie angepasst wird. Eine Überladung lässt sich dadurch vermeiden, es wird nur die Energie geliefert, die tatsächlich benötigt wird. Im Vergleich zu herkömmlichen Ladegeräten sinkt der Energieverbrauch um bis zu 30 Prozent. Die Lebensdauer der Batterie verlängert sich im Schnitt um zehn bis 15 Prozent.

Zeitgesteuert laden
Strom und Kosten sparen können Flottenbetreiber auch, wenn sie die im Batterieladegerät integrierte Kalenderfunktion nutzen. Startet der Nutzer den Vorgang in einzelnen Ladestationen oder -räumen beispielsweise im Abstand von je 15 Minuten, kommt es zu Beginn der Ladung nicht zu einem erhöhten kumulierten Strombedarf. Spitzen in der Netzbelastung können damit vermieden werden. Schwankende Stromtarife, die vielerorts zeit- oder tagesabhängig sind, lassen sich mit der Kalenderfunktion ebenfalls berücksichtigen. Legt der Anwender den Ladestart auf eine definierte Uhrzeit oder auf Wochenendtage, nutzt er so die günstigeren Tarife.

Zusätzliche Einsparpotenziale identifizieren
Über das Software-Tool I-SPoT Calculator Smart können Anwender die Gesamtbetriebskosten (Costs over Lifetime) berechnen und ermitteln, wie sich der Stromverbrauch mit Hilfe der optimalen Ladetechnologie minimieren lässt – detailliert und individuell für unterschiedliche Unternehmensstandorte und einzelne Abteilungen. Der Anwender erfährt damit exakt sowohl Ansatzpunkt und Abfolge für die Optimierungsmaßnahmen als auch, wie hoch seine Einsparungen zur 50 Hz- oder HF-Technologie sind.

Energieanalyse nutzen
Für eine ausführlichere Analyse und Energieberatung stehen die Fronius Perfect Charging- Ladeexperten zur Verfügung. Sie zeigen den Betreibern weitere Möglichkeiten der Energieeinsparungen auf. Dazu analysieren die Experten die Gegebenheiten hersteller- und technologieunabhängig – immer mit dem Ziel, Kosten zu senken sowie Verfügbarkeit und Leistung zu steigern. Auf Basis der identifizierten Potenziale unterstützen die Fronius-Spezialisten den Anwender hinsichtlich Ladeprozess, Batterietechnologie sowie Vernetzungslösungen. Dabei verfolgt Fronius Perfect Charging einen ganzheitlichen Ansatz und begleitet Kunden von der Analyse und Beratung über Konzeption und Planung bis hin zur Umsetzung und laufenden Betreuung.

Quelle: www.fronius.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 19.05.2022 in News (In- und Ausland).
Schlagwörter:

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung