Medienpartner von

Etiketten für smarte Logistik bei Sonepar

Praxisbericht Lagerkennzeichnung

Die farbigen Mehrebenen-/Man-down-Etiketten an der untersten Traverse bilden jeweils den darunter sowie alle direkt darüber liegenden Stellplätze ab.
ONK

Der Elektrogroßhändler Sonepar hat die Palettenregale in seinem Logistikzentrum Nord-Ost in Garbsen bei laufendem Betrieb neu kennzeichnen lassen. Den Auftrag übernahm der Lagerkennzeichnungsspezialist ONK, der schon die Erstausstattung der Regalbeschilderung ausgeführt hatte. Im Zuge der Einführung eines digitalen Warenwirtschaftssystems (WWS) wurden im Januar 2023 40.000 Palettenplätze im elf Meter hohen Hochregallager mit neuen QR- und farbcodieren Etiketten versehen, um die Voraussetzungen für den Umstieg auf ein neues Warenwirtschaftssystem zu erfüllen.  

In Deutschland betreibt Sonepar sechs Zentrallager, durch die eine optimale und flächendeckende Distribution in ganz Deutschland gewährleistet ist. Als Vollsortimenter verfügt Sonepar in Deutschland über rund 500.000 vernummerte, aktive Artikel von über 2.000 nationalen und internationalen Markenherstellern für den Handwerker- und Industriebedarf.

Das Zentrallager in Garbsen wurde im Oktober 2007 eröffnet und 2011 erweitert. Heute umfasst das Innenlager eine Fläche von 40.000 m², die Außenlager ca. 20.000 m². Täglich werden von hier rund 40.000 Positionen direkt an Besteller aus Handwerk, Handel und Industrie versendet. Im April 2023 wurde Garbsen als letztes Logistikzentrum von Sonepar mit einem neuen WMS ausgestattet. Die reibungslose und einwandfreie Planung und Umsetzung der Erstausstattung der Regalbeschilderung durch ONK gab den Ausschlag für die Wiederbeauftragung der erforderlichen Neuetikettierung. Vorher hatte ONK bereits den Standort Gernsheim mit WMS-tauglichen Etiketten ausgestattet.

Smart Logistics beschleunigt Warenströme

„Um das neue Warenwirtschaftssystem in Garbsen und damit auch unser neues Kommissionier-Konzept einführen zu können, war eine neue Kennzeichnung erforderlich“, erläutert Florian Hübner, stellv. Regionalleiter und Bereichsleitung Technik/Projekte von Sonepar. „Denn nur die eindeutige Kennzeichnung erlaubt es, die hohe Artikelzahl, die wir vorhalten und täglich versenden, effizient managen zu können.“ Mit den bei Sonepar praktizierten Smart Logistics werden logistische Prozesse durch den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien optimiert, dadurch die Warenströme beschleunigt und die Effizienz gesteigert. QR-Codes auf den Etiketten sind eine Voraussetzung für die Scanvorgänge, um einerseits die Daten effektiv in das System zu übertragen und andererseits eine Kommissionierung auf höchstem Niveau zu gewährleisten.

Kundenindividuelle Etiketten

In einem sehr engen, intensiven Austausch zwischen den Sonepar-Verantwortlichen und ONK wurden die Parameter der neuen Kennzeichnung diskutiert und abgestimmt und Musteretiketten entwickelt. So stand schnell fest, dass das Etikett zur perfekten Überklebung etwas breiter als das Ursprüngliche sein darf, allerdings nicht höher. Die verschiedenen Regalebenen sollten für die schnelle Zuordnung des richtigen Lagerplatzes mit unterschiedlichen Farben auf den Mehrebenen-Etiketten dargestellt werden. Auf die verschiedenen Hintergrundfarben hat ONK jeweils die Barcodes und Prüfziffern – Letztere invers – aufgedruckt. Sonepar hat sich dabei für einen QR-Code entschieden. „Der ist einfacher scan- und besser lesbar, verzeiht auch leichte Beschädigungen und wird außerdem sowieso bereits an anderen Stellen im Lager verwendet, was die Arbeit für unsere Mitarbeitenden erleichtert, die sich damit bereits auskennen“, sagt Hübner. Alle Etikettenformate sind genau auf den Einsatzort angepasst. Speziell bei den mehrfarbigen Etiketten wurde Material mit opakem (schwarzem, nicht durchsichtigem) Klebstoff eingesetzt. Es deckt die alte Kennzeichnung optimal ab.

Zeit- und Kosteneinsparung durch Man-down-Etiketten

Die Entscheidung für den Einsatz farbiger Mehrebenen-/Man-down-Etiketten begründet Hübner mit der damit zu realisierenden Zeit- und Kosteneinsparung: „Alle Ebenen des Hochregals müssen vom Boden aus lesbar sein. Dies erleichtert dem Einlagerer die Orientierung und die Farbcodes die schnelle Zuordnung der richtigen Ebene und damit des jeweils korrekten Lagerplatzes.“ Befestigt sind diese Etiketten an der untersten Traverse und bilden hier den darunter sowie alle direkt darüber liegenden Stellplätze ab. Dieser individuelle Farbcode findet sich auch auf den einzelnen Stellplatzetiketten ab Ebene 2 wieder. Die Vorteile des Etiketten-Sets: Die Barcodes lassen sich sicher vom Boden aus abscannen, das Einzelplatzetikett dient als Prüfungs- und Bestätigungsmöglichkeit für den Kommissionierer.

Unkomplizierte Auftragsabwicklung

Nach Produktion aller Etiketten hat ONK die 40.000 Palettenplätze im Hochregallager bei laufendem Betrieb im Januar 2023 neu gekennzeichnet. „Die Montage war wirklich sehr schnell erledigt und hat unsere betrieblichen Abläufe nicht beeinträchtigt“, erinnert sich Hübner. „Unsere positiven Erfahrungen aus der Erstbeauftragung wurden vollständig bestätigt, von der Beratung über die Bemusterung und Lieferung bis hin zur Montage. Für die QR-Codes reichte eine Liste mit den Daten, dann wurde das von ONK umgesetzt – für uns sehr unkompliziert. Das Eingehen auf individuelle Bedürfnisse und in unserem Fall die Möglichkeit, Etiketten nachträglich zu ergänzen bzw. zu überkleben, ist etwas, dass ONK von anderen Anbietern unterscheidet, ebenso das breite Produktportfolio für alle Lagerbereiche und -situationen.“

Über Sonepar

Sonepar ist ein unabhängiges familiengeführtes Unternehmen und weltweiter Marktführer im Elektrogroßhandel. Das Unternehmen unterstützt Geschäftskunden mit Produkten, Lösungen und Dienstleistungen. Über ein dichtes Netzwerk mit 100 Marken in 40 Ländern verfolgt die Gruppe ein ehrgeiziges Transformationsziel. Sie will all ihren Kunden als erster B2B-Elektrogroßhändler ein vollständig digitalisiertes und synchronisiertes Einkaufserlebnis über alle Vertriebskanäle bieten. Mit der Kompetenz und Leidenschaft seiner rund 45.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschaftete die Sonepar-Gruppe 2020 weltweit einen Jahresumsatz von 23 Milliarden Euro. Sonepar macht seinen Kunden das Leben leichter –

in der Filiale, beim Kundenbesuch, per Telefon oder online – wie auch immer wir gebraucht werden. Erklärtes Ziel von Sonepar ist es, als „La Référence“ für alle Stakeholder Maßstäbe zu setzen.

www.sonepar.com

Sonepar in Deutschland

In Deutschland unterstützt Sonepar als Partner auf Augenhöhe Kunden aus Handel, Handwerk und Industrie mit kundenorientierten Lösungen: qualitativ hochwertige Produkte und Systeme gepaart mit einem umfassenden Service- und Dienstleistungsangebot.

Wir sind angetrieben von der Leidenschaft für individuell passende Lösungen und stellen die Bedürfnisse unserer Kunden in den Mittelpunkt: offen, mutig und immer fair. Über 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an rund 200 Standorten deutschlandweit bereichern Sonepar durch ihre Fähigkeiten, Kompetenzen und Persönlichkeiten. Wir gestalten heute und in Zukunft und treiben gemeinsam den Fortschritt voran.

www.sonepar.de

Quelle: www.onk.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 02.11.2023 in Lagerkennzeichnung, News (In- und Ausland).
Schlagwörter:

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung