Medienpartner von

Premiumwerbung

Werbung

Premiumwerbung

Werbung

ONK kennzeichnet ‚Lager von morgen‘

Umfassende Lagermodernisierung bei der NTN Antriebstechnik GmbH / Praxisbericht

ONK Advertorial

Bedingt durch Neukundenprojekte und der damit einhergehenden Erhöhung von Teilezahl und Komplexität erweitert und digitalisiert die NTN Antriebstechnik GmbH ihr Lager in Gardelegen und baut eine Produktionslogistik auf. Am Jahresende soll auch eine neue Lagerverwaltungssoftware implementiert sein. Eine wichtige Voraussetzung dafür sind die barcodierten Schilder, Etiketten und Bodenmarkierungen von ONK.

Die NTN Antriebstechnik GmbH mit Sitz im sachsen-anhaltinischen Gardelegen ist Teil des weltweit agierenden japanischen NTN-Konzerns. Auf rund 17.000 Quadratmetern produzieren hier rund 200 Mitarbeiter auf hochautomatisierten, verketteten und computergesteuerten Fertigungsstrecken jährlich fast zwei Millionen Seitenwellen, Festgelenke und andere Komponenten für PKW und leichte Nutzfahrzeuge. „Mit der wachsenden Zahl an Neukundenprojekten stieg auch die Zahl der vorgehaltenen Rohwaren sowie der Fertig- und Halbfertigteile,“ erläutert Hannes Pöls, Lagerleiter bei der NTN Antriebstechnik GmbH. „Da sich die gesteigerte Komplexität nur mit einer Lagerverwaltungssoftware beherrschen lässt, rüsten wir derzeit unser Lager für die Zukunft.“ Im ersten Schritt erweitert NTN unter anderem die Lagerkapazitäten und optimiert Losgrößen, um die Ladungsträger besser auszunutzen. Mit der geplanten Inbetriebnahme einer neuen Software am Ende dieses Jahres wird das Lager dann von der statischen auf eine chaotische Lagerhaltung umgestellt. „Allein durch die dynamische Lagerhaltung erzielen wir eine bis zu 40 Prozent bessere Kapazitätsauslastung im Lager“, so Pöls. Damit Arbeitsschritte gebündelt und effizienter ausgeführt werden können, hat NTN zudem eine Produktionslogistik aufgebaut. Statt wie bisher holen nicht mehr die Mitarbeiter aus der Produktion die benötigten Materialien selbst aus dem Lager, sondern Mitarbeiter der Logistik. So kann sich die Fertigung auf die eigentliche Produktion fokussieren.

Fachkompetenz und Produktdesign überzeugend

Da sich zwar Rohmaterialien für die Blocklagerung eignen, nicht jedoch Fertig- und Halbfertigteile, hat NTN zudem neue Regale und zum Scannen der Stellplätze moderne Handscanner (MDE-Geräte) angeschafft. Um die Kennzeichnung an die spezifischen Gegebenheiten vor Ort abzustimmen, hatte sich NTN Etiketten verschiedener Anbieter zuschicken lassen, um die Layouts – insbesondere verschiedene Barcodes – zu testen. Die Entscheidung fiel auf ONK, weil „mich die Fachkompetenz des Vertriebsleiters und das Design der Produkte überzeugt haben“, sagt Pöls. Der geplante Besichtigungstermin vor Ort musste coronabedingt zwar entfallen, die Abstimmung erfolgte in diesem Fall per Telefon und dem Austausch von Bildern und Mustern.

Mehrfarbige Man-down-Etiketten verbessern Übersichtlichkeit

Für die bis zu vier Meter hohen Regale hat ONK farbige Man-down-Etiketten produziert und geliefert. Sie sind auf der untersten Traverse befestigt und ermöglichen, dass Staplerfahrer auch höhere Ebenen direkt vom Boden scannen können. Auf jedem Etikett sind bis zu fünf QR-Codes sowie deren klarschriftliche Stellplatzbezeichnung nebeneinander abgedruckt. Sie bilden jeweils die unter und alle über dem Stellplatz liegenden Ebenen ab. Damit die Logistikmitarbeiter die Barcodes den Ebenen fehlerfrei zuordnen können, ist jede andersfarbig hinterlegt, z.B. in Rot für Ebene 3 und in Blau für Ebene 4. „Diese Mehrfarbigkeit erhöht nicht nur die Übersichtlichkeit für unsere Mitarbeiter, sondern bringt auch Farbe und damit Leben ins Werk“, betont Pöls.

Besonders kleine Etiketten für Montageregale

Die Stellplätze in den Montage- und Rollregalen wiederum, die sich auf Mannshöhe befinden, haben an jedem Fach ein Barcodeetikett. „Weil keine große Fläche zum Befestigen vorhanden ist, mussten diese Etiketten besonders klein, der QR-Code aber dennoch problemlos lesbar sein“, beschreibt Pöls die Anforderung. ONK hat den Barcode, die dazugehörige sechsstellige Stellplatzkoordinate in Klarschrift sowie jeweils einen Richtungspfeil auf 35 mm hohe und 140 mm breite Folienetiketten gedruckt und als Schutz vor erhöhter Beanspruchung laminiert. Die Stellplätze im Bodenlager schließlich sind mit selbstklebenden Bodenmarkierungen aus PVC-Hartfolie beschriftet. Die Stellplatzkoordinate ist darauf als QR-Code sowie klarschriftlich aufgedruckt. „An der einen oder anderen Stelle gab es im Zuge der Auftragsabwicklung noch Anpassungen. Unterm Strich war der Service von ONK ausgezeichnet“, zeigt sich Pöls zufrieden.

Für die Kennzeichnung der Stellplätze in den Regallagern hat ONK mehrfarbige Man-down-Etiketten geliefert. Damit lassen sich sogar Stellplätze in luftiger Höhe vom Boden aus einscannen. Die darauf neben- und übereinander angeordneten Barcodes bilden jeweils die unter und alle über dem Stellplatz liegenden Ebenen ab. Damit die Logistikmitarbeiter die Barcodes den Ebenen fehlerfrei zuordnen können, ist jeder andersfarbig hinterlegt, z.B. in Rot für Ebene 3 und in Blau für Ebene 4.
Die Stellplätze im Bodenlager sind mit selbstklebenden Bodenmarkierungen aus PVC-Hartfolie beschriftet. Im Vorfeld der Kennzeichnung hatte sich NTN Etiketten verschiedener Anbieter zuschicken lassen, um die Layouts – insbesondere verschiedene Barcodes – zu testen. Die Entscheidung fiel letztendlich auf ONK, weil
Fachkompetenz und Produktdesign überzeugt haben.

Quelle: www.onk.de

Foto „head“: Die NTN Antriebstechnik GmbH fertigt Seitenwellen (Abb.) und Komponenten für PKW sowie leichte Nutzfahrzeuge. Aufgrund steigender Nachfrage erweitert und digitalisiert das zum weltweit agierenden japanischen NTN-Konzern gehörende Unternehmen sein Lager in Gardelegen. Mit der Inbetriebnahme einer neuen Lagerverwaltungssoftware zum Jahresende wird dann noch die bisher statische auf eine chaotische Lagerhaltung umgestellt.

Fotos: © NTN Antriebstechnik GmbH

Advertorial veröffentlicht am 30.09.2020 in Antriebstechnik, Lagerkennzeichnung, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: