Baoli

Elektrostapler-Boom – weltweit 5,4 Prozent Wachstum bis 2024

Nachhaltige Logistik

Elektrostapler sind günstiger im Unterhalt, eignen sich für alle Arten von Einrichtungen und bieten mit hoher Stabilität und Belastbarkeit Unternehmen und Betreibern mehr Sicherheit – um nur die wichtigsten Vorteile zu nennen. Laut einer internationalen Untersuchung wird ihr Anteil innerhalb der nächsten fünf Jahre weltweit um 5,4% wachsen und 2024 einen Marktumfang von 19,6 Milliarden Dollar erreichen. Baoli bietet unter anderem mit den Transportgabelstaplern EP12WS und EPW15S dazu passende Lösungen für den leichten Warenumschlag, wie er für kleine Einzelhandelsgeschäfte und in Kraftfahrzeugen typisch ist.

Die ökologische Nachhaltigkeit ist zu einem der wichtigsten Themen der Logistik auf globaler Ebene geworden. Immer mehr Unternehmen entscheiden sich, thermische Gabelstapler durch elektrische zu ersetzen: Laut einer amerikanischen Studie, veröffentlicht von Reuters, wächst der Weltmarkt für elektrische Gabelstapler in den nächsten fünf Jahren um 5,4% und erreicht bis 2024 einen Wert von 19,6 Milliarden Dollar. In Europa stieg der Anteil der Elektrostapler bei den Frontlinern in den vergangenen fünf Jahren bereits von 49% auf 55,2% an. Und selbst der EMEA-Markt, der in der Vergangenheit eher Richtung thermische Gabelstapler tendierte, hat diesen Trend übernommen. In den letzten drei Jahren stieg auch hier der Anteil der Elektrostapler von 49,2% auf 51%.

Geringere Emissionswerte und höherer Fahrkomfort

Aber was sind die Vorteile von Elektrostaplern in der Logistik? Zu den Hauptmerkmalen gehören niedrigere Betriebskosten, Emissionsfreiheit und erheblicher Fahrkomfort sowie eine Reduzierung der Geräusch- und Vibrationsgrenzwerte im Vergleich zu Thermo-Gabelstaplern, was zu einer deutlichen Verbesserung der Sicherheit und des Wohlbefindens der Bediener beiträgt.

„Der Einsatz von Wechselstromtechnologie und die hohe Zuverlässigkeit haben dazu geführt, dass Elektro-Maschinen sowohl innerhalb als auch außerhalb von Lagern heute ohne jegliche Einschränkung zur Verfügung stehen“, erklärt Francesco Pampuri, Baoli EMEA Marketing Manager. „Zudem rücken Umweltthemen immer stärker in den Fokus, was zu einem massiven Einsatz von Elektrostaplern führte. Aufgrund zahlreicher Vorteile werden diese nun auch in der Lithium-Batterie-Version angeboten. Sie ermöglicht es, in mehreren Schichten ohne Batteriewechsel zu arbeiten; Elektrostapler können überall aufgeladen werden, auch innerhalb von Verkaufsräumen – alles Funktionen, die in unseren Transportgabelstaplern EP12WS und EPW15S zu finden sind. Das ist unsere Antwort auf die Bedürfnisse des leichten Umschlags, wie er für kleine Einzelhandelsgeschäfte und in Kraftfahrzeugen typisch ist.“

Kostenvorteile im Unterhalt

Ein weiterer Grund für den allmählichen Rückgang der thermischen Gabelstapler sind wachsende Betriebskosten und die bevorstehende, für 2020 geplante neue europäische Gesetzgebung, die zu einem allgemeinen Anstieg der Stapler-Einkaufskosten um etwa 15 bis 20% führen wird. Dadurch nähern sich die Kosten für thermische Stapler weiter an elektrische Stapler an und werden diese in einigen Fällen sogar übertreffen.  

„In den letzten zehn Jahren haben wir eine echte Evolution in der Struktur von Elektro-Gabelstaplern erlebt“, sagt Francesco Pampuri. „Umso mehr bei Maschinen für den internen Gebrauch, die mit Gleichstromtechnologie betrieben wurden und die sich nicht für schmutzige Arbeitsumgebungen oder zum externen Einsatz bei widrigen Wetterbedingungen eigneten. Durch den Einsatz von Wechselstromtechnik und immer effizientere Batterieladesysteme hat sich das Szenario nun grundlegend verändert. Darüber hinaus rückt mit der von der Automobilindustrie erprobten Technologie der Lithium-Batterien die Art der Nutzung eines Elektrostaplers immer näher an die eines thermischen. Vor allem aber gibt es erhebliche Kostenunterschiede: Vergleicht man zwei 2-Tonnen-Stapler, die zehn Jahre lang in einem intensiven Arbeitszyklus eingesetzt werden, lassen sich mit Elektrostaplern leicht Einsparungen von mehr als 1.100 bis 1.400 € pro Jahr erzielen.“

Quelle: www.baoli-emea.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 26.11.2019 in Hebezeuge, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: